Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
Sprache:
André

Abenteuer eigene Wohnung!

Hat euch der Mut gepackt, zieht ihr zum ersten Mal in eine eigene Wohnung? 

Wir sagen euch, was wichtig ist für ein gutes Gelingen. 

Von der An- und Abmeldung bei der Gemeinde, über Mängel bei der neuen Wohnung bis zur persönlichen Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung: Gerne unterstützen wir euch bei diesem Abenteuer. 


Ab- und Anmeldung bei der Wohngemeinde 

Bei den meisten Gemeinden muss man sich persönlich ab- oder anmelden. Normalerweise muss ein Umzug innert 14 Tagen bei der alten Wohngemeinde gemeldet werden. Dokumente wie beispielsweise der Heimatschein, die Krankenkassenkarte und, sofern Kinder vorhanden sind, das Familienbüchlein sind bei der neuen Gemeinde vorzuweisen. Wenn ihr innerhalb der gleichen Ortschaft umzieht, könnt ihr die Einwohnerkontrolle benachrichtigen. 


Wohin führt euch das Abenteuer? 

Denkt daran, unbedingt die neue Adresse zu melden. Nicht nur Familie und Freunde interessieren sich für die neue Anschrift, auch Firmen und Behörden müssen informiert werden. Mobilfunkanbieter, Banken, Arbeitgeber und Versicherungen senden euch Post zu. Auch der Sektionschef, bzw. das Kreiskommando, die Zivilschutzstelle, Schulen, der Arzt / Zahnarzt, das Strassenverkehrsamt, die Krankenkasse, Vereine und Klubs müssen informiert werden. Übrigens auch die BILLAG. Bei der Schweizerischen Post kann man sich Briefe und Pakete nach einem Umzug an die neue Adresse weiterleiten lassen. Während eines Jahres sendet sie sämtliche Korrespondenz nach. 

Bei der Allianz kann die Adressänderung gleich online unter dem nachfolgenden Link gemeldet werden. 

https://service.allianz.ch/web/webpagesoneweb.nsf/AddressChange.xsp?pagekey=RSCR-7SD8JV&lang=dehttps://www.allianz.ch/de/service/adress-und-namensaenderung/ 


Wenn Ihr in einen anderen Kanton zieht und ein Auto habt, benötigt ihr auch neue Kontrollschilder. Dafür wird ein Versicherungsnachweis benötigt. Wie dieser unkompliziert bestellt werden kann, erfahrt ihr unter diesem Link: 

https://forum.allianz.ch/questions/wie-komme-ich-zu-einem-versicherungsnachweis


Gut geschützt in die neue Wohnung 

Auch mit Versicherungen muss man sich auseinandersetzen. Am einfachsten ist es, einen persönlichen Beratungstermin zu vereinbaren. Unsere Berater wissen genau, worauf es ankommt um euch umfassend abzusichern. Eine Hausratversicherung schützt euer Hab und Gut, vom Sofa bis zur Küchenmaschine. Die Privathaftpflichtversicherung schützt vor Schäden gegenüber Drittpersonen. Schnell ist bei Freunden ein Glas Wein auf dem schönen Teppich gelandet. Wenn zwei Personen zusammenziehen, welche beide bereits eine Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung mitbringen, geht generell die ältere Police vor. Die zweite Police kann von der Versicherung dann mittels einem Freigabegesuch bei der anderen Gesellschaft freiverlangt werden. Zwei verschiedene Versicherungen machen keinen Sinn. 

Auch eine Rechtsschutzversicherung kann wichtig sein. Ist die WG-Party zu laut, wäscht jemand immer an eurem Waschtag? Rechtsfragen können manchmal ganz schön komplex sein. Lieber vorgängig darum kümmern, als nachher allein im Regen stehen. 

Mehr Infos zu wichtigen Versicherungen gibt es unter den nachstehenden Links. Bei Fragen sind wir jederzeit für Euch da. 


Haushaltsversicherung: 

https://www.allianz.ch/de/privatkunden/wohnen-und-recht/hausrat-und-haftpflicht/haushaltversicherung-kombi/ 


Rechtsschutzversicherung: 

https://www.cap.ch/de/privatkunden/ 


Studenten-WG oder romantische Zweisamkeit? 

Bei einer Hausrat- und Privathaftpflichtversicherung ist es wichtig zu prüfen, wer genau in der Police mitversichert ist. Sind es zwei, drei, vier Personen? Ist es eine Einzelversicherung? Bei einer Mehrpersonenversicherung der Allianz sind alle im gleichen Haushalt wohnenden Personen mitversichert. Ihr könnt also auch eine WG ganz einfach absichern. 

Untermiete ist grundsätzlich erlaubt, es braucht aber die Zustimmung der Vermieterin oder des Vermieters. Dann kann das Mietobjekt ganz oder teilweise untervermietet werden. In Kantonen, die für die Mitteilung des Anfangsmietzinses ein amtliches Formular eingeführt haben, muss dieses Formular zwingend dem Mietvertrag beigelegt werden. Das Formular findet ihr auf der amtlichen Homepage des Kantons. 


Passt der Kleiderschrank in mein Auto? 

Meistens nicht. Wenn ihr euch selbst um den Umzug der Möbel kümmert, klärt früh genug ab, ob ein anderes Fahrzeug benötigt wird. Mietwagen, vor allem Lieferwagen sind an beliebten Umzugsterminen sehr begehrt. Kümmert euch früh genug darum. Nicht zuletzt ist es wichtig, genügend Leute zur Mithilfe zu motivieren. Auch diese werden einen vollen Kalender haben, deshalb so früh wie möglich kontaktieren. Damit alle Helfer bei Kräften und Laune bleiben empfiehlt es sich, für genügend Verpflegung zu sorgen. Ein paar frische Pizzen steigern sicher die Motivation. 


Die Bananenkisten 

Fangt früh genug damit an, kleinere Gegenstände in Kartonschachteln zu packen. Nicht alles wird bis am letzten Tag in der alten Wohnung benötigt. Bücher, DVD’s, gewisse Küchen- oder Büroutensilien etc. Wenn darauf verzichtet werden kann, können diese Gegenstände ohne Probleme bereits ein paar Tage vorher verpackt werden. Das Einpacken selbst benötigt oft mehr Zeit als man denkt. Pro Zimmer kann es bis zu einem ganzen Tag dauern, bis alles eingepackt ist. Kümmert euch früh genug um genügend Kartonschachteln. Diese können an diversen Orten bezogen werden. Es gibt sogar Tauschplattformen eigens dafür. Profitipp: Unbedingt die Kisten nach Raum beschriften. Küche, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Büro, Keller. Beim Auspacken ist das ein riesiger Vorteil. 


Umzugstag beantragen

Gebt beim Arbeitgeber einen freien Tag ein. In der Regel hat man Anrecht auf einen Zügeltag. Bei längeren Distanzen erhält ihr unter Umständen sogar mehr als einen Tag. 


Abnahme und Wohnungsübergabe 

Nun ist es so weit und die neue Wohnung wird übergeben. Es wird allgemein empfohlen, dass beide Parteien, also Vermieter und Mieter, bei der Übergabe anwesend sind. Auch sollte ein Wohnungsübergabeprotokoll ausgefüllt werden. Darin müssen alle Mängel oder möglichen Schäden sorgfältig festgehalten werden. Es können auch Fotos beigefügt werden. Eine gründliche Überprüfung der Wohnung und das genaue Festhalten jeder Abweichung sind äusserst wichtig. Sobald das Übergabeprotokoll von beiden Parteien unterschrieben ist, haftet der Mieter für die Schäden an der Wohnung.


Das Einleben 

Endlich ist alles erledigt. Die Zügelkisten sind ausgepackt, die Küche ist eingeräumt und der Schrank steht so, wie er sollte. Nun sollten noch die Zählerstände (Wasser, Gas…) abgelesen und notiert werden. Dann müssen noch die Türklingel und der Briefkasten angeschrieben werden, damit euch die Post auch an der neuen Adresse erreicht. Zum Schluss noch die neuen Nachbaren kennenlernen und eine kleine Einweihungsparty schmeissen! 


Die Schrammen 

Jetzt ist doch tatsächlich trotz aller Vorsichtsmassnahmen etwas zu Bruch gegangen? Das passiert. Unsere Schadenexperten helfen euch gerne weiter. Sie sind ganz einfach zu erreichen:

https://www.allianz.ch/de/service/schaden-melden/ 


Welche Erfahrungen habt ihr gemacht? 

Seid ihr kürzlich umgezogen und habt noch wichtige Ergänzungen? Teilt eure Infos und wertvollen Tipps in der Kommentarfunktion und helft so anderen, die noch vor diesem Abenteuer stehen.

Speichern Abbrechen
  • 5
    Unfassbar
  • 0
    Her damit
  • 0
    Ganz nett
  • 0
    Naja
  • 0
    No way
Schreiben Sie eine Antwort

Dateianhänge
    😄